Die beiden jungen Geschäftsführer, Konrad Kaspar Knops und Jin-Woo Bae haben mit Ihrer Knochenbrühe ein einzigartiges Produkt auf den Markt gebracht. Hergestellt aus Bio-Freilandtier-Knochen ohne Zusatzstoffe, 18 Stunden gekocht - eine Knochenbrühe die meiner Meinung nach auf dem Markt konkurrenzlos ist.


https://shop.bonebrox.com/?ref=simplygood4u.de_xGAxgfCj7_h


Jeder der mich kennt, weiß, dass ich kein großer Fleischesser bin, früher rein aus ethischen Motiven, mittlerweile aber auch aus gesundheitlichen Gründen. Trotzdem koche ich hin- und wieder eine Hühnerbrühe aus zwei Bio-Freilandhühnern und friere diese portionsweise ein. Schon die Griechen sollen Ihren Athleten Knochenbrühe anstelle von Fleisch gegeben haben.



Einerseits ist das Wissen um die kraftspendende Wirkung verloren gegangen und andererseits ist es vielen zuwider mit einem toten Tier (anstatt von einzelnen abgetrennten Teilen) in der Küche zu hantieren.


Laut Dr. Switzer kann eine gelatinehaltige Knochenbrühe entzündliche Stellen im Darm beruhigen und die Nährstoffaufnahme verbessern. Einen weiteren Vorteil sehe ich darin, dass die Brühe, anders als das Essen von Fleischteilen, anscheinend keine wesentliche Belastung des Organismus darstellt. 


Die BROX-Knochenbrühen die ich hier empfehlen möchte sind aus den Knochen von Bio-Freiland-Hühnern, Bio-Freiland-Rindern oder Wildtieren gekocht. Hierneben werden jetzt auch Brühen aus Bio-Gemüsen und Heilpilzen angeboten.


Selbst wenn es Ihnen nicht darum geht der Massen-Tierhaltung den Rücken zu kehren, gibt es gute Gründe auf Bio-Freilandtier-Produkte zurückzugreifen. Fleisch oder Knochen von Weide- und Wildtieren unterscheiden sich von denen aus Massentierhaltung insofern, dass sie einen höheren Anteil Kollagen und Hyaluronsäure mitbringen.



Genau diese Inhaltsstoffe sind es, die unserem Darm so gut tun (ca. 80 % unseres Immunsystems ist im Darm angesiedelt!). Zusätzlich soll die enthaltene Gelatine unser Bindegewebe, die Gelenke und Knochen stärken sowie positiv auf Haut und Haare wirken.

Außerdem weisen das Fleisch und die Knochen in der Regel keine Antibiotikarückstände und keine großen Mengen an Stresshormonen auf. Laut einer Publikation von Prof. Dr. med. Spitz gehen ca. 70% (!) der produzierten Antibiotika direkt in die Massentierhaltung. Hier sieht er auch den Grund für die Antibiotikaresistenzen.



Dem Argument das Bio teurer ist möchte ich mit einem Zitat von Prof. Dr. med. Spitz begegnen:


„ Wenn man ½ so viel Fleisch isst, kann man doppelt so viel dafür bezahlen

und braucht keinen Pfennig  mehr zu bezahlen.“




Wer keine Zeit oder Lust hat eine gesunde Hühnerbrühe oder Rinderbrühe selbst herzustellen, dem kann ich diese Produkte empfehlen:

Bio-Weide-Rind-Knochenbrühe

Bio-Weide-Huhn-Knochenbrühe

Bio-Wildtier-Knochenbrühe

Bio-Gemüsebrühe